Das Borbarad-Projekt

Übersicht Meistertipps Kommentare Downloads

GBBG

Kommentare zu Golden Blüten auf Blauem Grund

In diesem Abschnitt könnt ihr als Besucher allgemeine Kommentare zu GBBG von anderen Besuchern lesen und selbst welche schreiben: Spielberichte oder Verbesserungsvorschläge, Anregungen und weitere Tipps zum Abenteuer, die in keines der Kapitel bei den Meistertipps passen. Selbstverständlich können hier auch SpielerInnen, die das Abenteuer bereits bestanden haben, ihre Meinung äußern! :)

[ Eigenen Kommentar zu GBBG schreiben | Benutzer-Profil ]

Es gibt 20 Kommentare zu GBBG

20 Kommentar von Petja

Wir sind gestern nach einigem Hin- und Her- in Perricum und Umland, bis zur Ausrufung des Kriegszustandes der RONdra Kirche gekommen.
Die Helden / Spieler haben die Zeremonie im RONdra Tempel in Perricum mit beeindrucktem und betroffenem Schweigen quittiert, hat also geklappt die Stimmung entsprechend rüber zu bringen.

Aber:
Später haben wir mit dem Spieler in sein "Rondra Vademecum: Brevier des reisenden Geweihten" geschaut, und siehe da - dort wird die Zeremonie vollständig beschrieben. Leider ist die Beschreibung in dieser Regelergänzung deutlich anders, als der im Abenteuer dargestellte Ablauf!

fett
Wer also noch vor dieser Szene steht, möchte sich vielleicht die Beschreibung aus dem Rondra Vademecum ansehen, und die Szene im Abenteuer entsprechend ausschmücken.
fett

~wie man das zeitlich unter bekommt, wäre zu überlegen, da gemäß Vademecum das Schwert der Schwerter eine Nacht lang innere Einkehr hält, bevor der heilige Ritus für den Kriegszustand durchgeführt wird. Da aber Ayla morgens in Perricum eintrifft, und Abends die Zeremonie abhält, hat sie ggf. tagsüber Einkehr gehalten, oder von RONdra ein so klares Zeichen erhalten, dass das nicht notwendig war..

[ 01-05-2012 ]

19 Kommentar von sieben

Der Spielbericht auf Windfeder's Wolkenturm ist einfach genial und sollte von jedem Spielleiter vorab gelesen werden.

Ich ziehe hier vor allem vor den Spielern von "Tyll" den Hut, die sich in einer scheinbar aussichtslosen Situation mächtig was einfallen lassen, und nicht wie ich das für meine Gruppe befürchte, in Frust und Niedergeschlagenheit verfallen.

Da sieht man auch, das ein Spielleiter wahrlich nicht alleine dafür sorgen kann, das ein Abenteuer gut wird. In diesem speziellen Fall haben die Spieler einfach das Optimum heraus geholt.

Ich habe den Bericht schon ein Dutzend mal gelesen, mir massig Notizen gemacht und freue mich tierisch drauf das es endlich los geht :-)

[ | 03-08-2010 ]

18 Kommentar von Pethor

Ein paar meiner Hauptänderungen bisher (kurz vor der Belagerung) in der neuen Version, die sehr gut funktioniert haben.

1. Leichte Änderung der Ogerkreuz-Szene (im Forum beschrieben)

2. die Karmanathi ziehen sich schon zurück bevor sie kurz vorm krepieren sind (hat sehr gute geklappt
und den Spielern mehr Respekt eingejagt als wären sie länger geblieben- 25 LE bei RS 3 sind nicht viel
bei guten Kämpfern.) Unbedingt dran denken das die Karmanathi nicht an physikalische Gesetze gebunden sind und dadurch ihre Möglichkeiten für Überraschungsangriffe enorm erhöhen können.

3. Savolina haben die Helden auf dem Rückweg von der Belagerung aufgelesen als diese sich gerade vor den "verfolgenden" Karmanathi in zerfetzter Kleidung und mit schrammen übersäht auf einen Baum "rettete". Der 3te Gezeichnete stellte mit seinem Krötensinn "eine schwache Aura, so ähnlich wie bei Magiedilettanten" fest. Die Helden ließen ihre Tarnidentität als Kräutersammlerin ohne jeden Zweifel zu äußern durchgehen. Nachdem sie (natürlich nur "Heil"-)kräuter im Tal gesammelt hat wird sie wohl bald offiziell im Lazarett "helfen".

Der große Vorteil: Sie muss nicht erklären warum sie nicht zu den Dorfbewohnern gehört, kann auf die Dinge verweisen die sie für die Belagerten getan hat und wurde von den Helden ganz offen nach Kurkum gebracht.
Auf die große Anschmiegsamkeit habe ich weitestgehend verzichtet- da hätten meine Helden nach ihren Vorerfahrungen mit ansehnlichen unbekannten Frauen sehr schnell Verdacht geschöpft.

[ | 04-05-2009 ]

17 Kommentar von Monk

Interessanter Spielbericht, hätte ich den mal früher bekommen, bei mir sind die Helden (weil sie eine Amazone in der Gruppe haben) direkt von Yppolita nach Kurkum geladen worden. Daher schien es mir unpassend, "offene" Antipathien gegen sie durch die Offizierinnen auszuspielen, da das auch respektlos gegenüber Yppolita wäre. Jetzt sind die 4 Amazonen allerdings recht farblos rübergekommen, ich denke, ich werde da einiges Unsympathisches noch bringen (auch als Ansporn für den 2. G.).

[ 16-11-2006 ]

16 Kommentar von Sebastian

Ich verlinke hier einfach mal Tylls hervorragenden Spielbericht im Wolkenturm. Der ist nicht nur als Quelle zur meisterlichen Inspiration geeignet, sondern zeigt auch, wie das Abenteuer nach seiner Bearbeitung ursprünglich ausgesehen hat. (Lest dazu meinen Kommentar unter dem Spielbericht.)

Dann wird denke ich auch klar, weshalb die Zwerge scheinbar plötzlich vergessen wurden: Ursprünglich hatte ich sie durchaus bis zum Finale bedacht, da aber dann kurzerhand vor Drucklegung des Bandes noch einige chefredaktionelle Kürzungen stattfanden (von denen ich auch erst hinterher erfahren habe), denen unter anderem auch der Schauplatz der meisten Zwergenaktionen zum Opfer fiel (nämlich die Fluchttunnel unter Kurkum), wurden naturgemäß auch die Zwerge nicht mehr erwähnt. Das ist sehr schade und auch ich habe mich darüber sehr geärgert...

[ | url | 14-11-2006 ]

15 Kommentar von Monk

Zu 1.)
Ja, das ist wirklich ein Problem.

Zu 2.)
Hier ist doch extra angegeben, dass die Hexe dank einer Nagrachanrufung und eines dämonischen Effekts ähnlich dem Zauber Stillstand fliehen kann. Ist sie geflohen, was sie spätestens kurz vor dem finalen Angriff auf Kurkum tun wird, hat sie doch ohne Weiteres die Möglichkeit, das Schwert zu bergen.

3.)
Ja, das sehe ich ähnlich, allerdings wird er mit jeder Beschreibung den Helden ein größerer Dorn im Auge - umso frustrierender ist es, wenn er immer wieder entkommt. Bei mir hat es ihn übrigens schon in Shamaham erwischt,

4.)
Dazu ist alles gesagt, aber es wird auch schon in IdV erwähnt.

5.)
Wozu? Es werden ein oder 2 Onager zur Demoralisierung gebaut, da die Burg intakt übernommen werden soll.

6.)
Kurkum wie Löwenstein sollten wohl intakt übernommen werden, damit die Dunklen Horden gut zu verteidigende Stürtzpunkt haben. Von hier aus kann dan Verstärkung und Nachschub organisiert werden. Kurkum wäre dann die letzte Bastion vor Beilunk gewesen. In allen Feldzügen geht es ja nicht um die Zerstörung feindlicher Infrastruktur. Vielmehr soll das eroberte Land auch gehalten werden, dafür benötigt man befestigte Stützpunkte, deshalb werden die Städte und Burgen erhalten.

[ 14-11-2006 ]

14 Kommentar von Harun

Zu 4. Ja, die Kälte bleibt. Das stand so in "Unter der Dämonenkrone"
Zu 6. Ich schätze mal, man wollte die Burg unzerstört übernehemen, weil sie ein wichtiges Heiligtum Rondras ist und für Paktierer eine entsprechende Gabe an Zarfai wäre. Könnte doch sein, oder? Später ist der Rondratempel von Krkum nämlich eins der Sanktuarien in den schwarzen Landen.

[ 10-11-2006 ]

13 Kommentar von Malte

So, jetzt muss ich auch einmal einen Kommentar zu diesem Abenteuer schreiben.

Die Geschichte gefällt mir sehr gut und meine Helden betiteln es (bisher - kurz vor der Schlacht) als bisher bestes Abenteuer.

Als Meister habe ich jedoch einiges an Kritik anzubringen:

1.) Die bereits erwähnten Zwerge, die keine Beachtung mehr finden.

2.) Die Hexe die als Spionin in der Burg agiert. Zwischendurch wird mal erwähnt das Helden herausfinden können das sie die Verräterin ist, und plötzlich ist sie da um das Schwert des Eisbarbaren an sich zu nehmen und dann wieder plötzlich ist sie damit über alle Berge ...

3.) Ingolf Notmarker wird nach der Schlacht um Schamham acu hnur noch in so weit erwähnt als das er bei der Reiterei dabei ist und das er überleben muss.

4.) Was passiert mit der Dämonischen Kälte über Kurkum nachdem der Eisbarbar tot ist und die Hexe mit dem Schwert verschwunden ist? Bleibt es kalt?

5.) Eine etwas genauere Beschreibung und eine Angabe über die Anzahl der Belagerungsmaschienen wäre ebenfalls hilfreich gewesen.

6.) Als letzter Punkt: Villeicht habe ich es acuh überlesen, aber ich habe nciht wirklich verstanden wozu genau die Borbaradianer Kurkum unversehrt haben wollen. Nur wegen der Schätze hinter denen Xeraan her ist?


Allgemin kann man sagen das es einige Dinge gibt die wohl im Eifer des Gefechtes vergessen wurden.

Nichtsdesto Trotz ein sehr spannendes und mitreissendes Abenteuer.

[ | url | 09-10-2006 ]

[ Kommentar-Seiten  3  2  1 ]

Eigenen Kommentar zu GBBG schreiben

Bitte lest die FAQ zur Kommentarfunktion! [ link ]

Name

E-Mail

URL

Anti-Spam

(Anti-Spam Massnahme: Bitte oben die ersten 4 Buchstaben des Alphabets eingeben!)

Text

fett = [b]fett[/b]
kursiv = [i]kursiv[/i]
Hyperlink = [url=http://www.borbarad-projekt.de]Hyperlink[/url]