Das Borbarad-Projekt

Umfragen 2006 Umfragen 2005 Umfragen 2004 Umfragen 2003

Umfragen des Jahres 2005

Hier findet ihr die Umfragen aus dem Jahr 2005. Bei allen Umfragen kann weiterhin abgestimmt und natürlich auch kommentiert werden.

Mit Opera-Browsern müsst ihr nach der Stimmabgabe die Seite selbst neu laden, um das Ergebnis zu sehen.

Inhaltsverzeichnis:

Februar 2005 - Aarenstein-Kampagne
Mšrz 2005 - Sechstes Zeichen
April 2005 - Heptarchen
Mai 2005 - Tuzaker FŁrstenpalast
Juni 2005 - Drittes Zeichen
Juli 2005 - Goldene Blüten auf blauem Grund
August 2005 - Meister der Dämonen
September/Oktober 2005 - Merchandising
November 2005 - Kampagnenplanung
Dezember 2005 - Fehlende Publikationen

April 2005 - Heptarchen

Welchem zukünftigen Heptarchen wird in der Kampagne zu viel oder zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt?

Mehr Aufmerksamkeit für alle Heptarchen! — 90
Gaius Cordovan Eslam Galotta — 10
Rhazzazor — 7
Xeraan — 2
Glorana die Schöne — 5
Helme Haffax — 15
Ssrkhrsechu — 10
Dimiona von Zorgan — 4
Vergesst die Heptarchen, Borbarad spielt die Hauptrolle! — 34
Kann ich pauschal nicht sagen, deshalb habe ich einen Kommentar hinterlassen. — 2

Eine Krone steht für 5 Stimmen. Es wurde 179 mal abgestimmt. Bitte spezifiziert eure Antwort gegebenenfalls mit der Kommentarfunktion unten!

   nach oben   

[ Kommentar zu diesem Abschnitt schreiben | Benutzer-Profil ]

Es gibt 10 Kommentare zum Abschnitt "April 2005 - Heptarchen"

10 Kommentar von Varkung

gerne mehr f√ľr alle!

[ | 01-05-2006 ]

9 Kommentar von Christo

Einseits spielt Borbi nat√ľrlich die Hauptrolle in der Kampange und man bekommt ja als Held/meister genug davon mit. Aber Borbi ist nicht allein und viele Dinge legt er ja auch in "vertrauensvolle" H√§nde. Und diese genialen K√∂pfe kommen teilweise etwas kurz in der Kampange bzw. ihre Bedrohlichkeit ist ein ferner Schatten. Sie sollten nicht viel mehr auftauchen, doch ein kleines St√ľckchen mehr Bezug darauf nehmen k√∂nnte man schon...

[ | url | 12-07-2005 ]

8 Kommentar von Lestat DeLioncourt

Ich pers√∂nlich finde das Borbarad eindeutig die Hauptrolle spielt und man sich w√§hrend der Kampagne ausschlie√ülig auf ihn konzentrieren sollte.Die Spieler werden nach Borbarads "ableben" noch oft genug auf die Heptarchen pers√∂nlich oder deren Spuren treffen. Ich habe meine Spieler in einigen folgenen Abenteuern auf Hinweise und Augenzeugen treffen lassen die ihnen die Vergangenheiten des jeweiligen Heptarchen teilweise hoffenbarten(die ich m√ľhsam aus Romanen,Abenteuern und Spielhilfen zusammengetragen habe), was ihnen die Augen dar√ľber √∂ffnen sollten wie gef√§hrlich ( und interessant ) diese Personen und Gegner sind...

[ | url | 29-05-2005 ]

7 Kommentar von Jendan

Ich halte es f√ľr absolut notwendig, die Heptarchen mehr zu thematisieren: Sie sind ja nicht durch Zufall Borbarads Erben geworden.
- Xeraan ist zwar von seiner Persönlichkeit her ein mieser kleiner Räuber, aber er ist der Erschaffer der Legion von Yaq-Monnith und hat bereits viel Unheil im Vorfeld der Invasion gestiftet
- Galotta und Helme Haffax: Beide sind anerkannte Koryphäen auf ihrem Gebiet. Das sie sich Borbarad anschliessen, stärkt die Macht seines Heeres bedeutend - und dies sollte auch thematisiert werden.
- Glorana hat in den "Mysteria Arkana" einen Eintrag unter den mächtigsten Hexen. Sie ist also auch nicht gerade unbedeutend (hat sie nicht einen Auftritt in "Im Zeichen der Kröte". Ich kenne das Abenteuer nicht, meine aber, sowas mal gehört zu haben.
- Dimiona: Sie wird ja erst kurz vor Ende der Kampagne befreit und hat also kaum Gelegenheit, richtig aufzutreten. Sie sollte allerdings zumindest erwähnt werden.
- Rhazzazor: Er hat Auftritte in Siebenstreich, braucht nicht unbedingt ausgebaut werden
- Die Skrechu: Sollte weiterhin mysteri√∂s und so gut wie unbekannt bleiben. Also sollte man mit ihrer Erw√§hnung sehr sparsam vorgehen. Rakorium bietet sich allerdings an, sie einzuf√ľhren ( im Gespr√§ch mit den Gezeichneten).

[ | 23-04-2005 ]

6 Kommentar von Helme Haffax

Ich sehe es, wie die meisten hier, auch so das den Heptarchen zu wenig aufmerksamkeit gewidmet wird. Schließlich entwickeln sich durch sie die Schwarzen Lande. Während der kompletten Kampange wird nicht näher auf diese (Wichtigen) Personen eingegangen. Ich finde es wirklich schade das solch großen Persöhnlichkeiten so wenig beachtung gescchenkt wird.

[ 17-04-2005 ]

5 Kommentar von Malleus

Die Heptarchen sind die Erben Borbarads und die Garanten daf√ľr, dass der in der Kampagne begonnene Konflikt um die Ideen Borbarads auch nach der dritten D√§monenschlacht andauern, wenn die Hauptprotagonisten auf beiden Seiten - Borbarad und die Sieben Gezeichneten - abgetreten sind. Ich kann jedem, der gedenkt, diesen Plot nach der Kampagne fortzuf√ľhren, nur ans Herz legen, die Heptarchen in seiner Gruppe st√§rker in Szene zu setzen - M√∂glichkeiten daf√ľr gibt es wahrlich genug. Wenn man diese Stimmung richtig einzufangen weiss, l√§sst sich dadurch auch ein sch√∂nes "Erben des Krieges"-Szenario nach der Kampagne aufziehen.

Gruß,
Martin

[ | 06-04-2005 ]

4 Kommentar von Jahnu

Ach ja, die Antworten passen nicht optimal zu der Frage: es wird gefragt, wem zuviel oder zuwenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wenn ich der Meinung bin, Rhazazzor bekomme zuwenig, klicke ich die gleiche Antwort an, als wenn ich dächte, er bekäme zuviel Aufmerksamkeit ;)
Und die erste und letzte Antwort gehen im Unterschied zu den anderen nicht vom Ist-Zustand, sondern vom Sollen-Zustand aus, man muss also umdenken: ich glaube, dass die Heptarchen zuviel Aufmerksamkeit bekommen, also klicke ich an, dass sie weniger bekommen sollen.

Das ist f√ľr √ľberm√ľdete Computernutzer ein fieser Fallstrick ... :)

Kommentar: Du hast recht, dass Du mit einem reinen Klick auf eine der Antwortoptionen noch keine eindeutige Aussage getroffen hast. Das war aber auch schon bei anderen Umfragen der Fall und genau daf√ľr gibt es ja diese Kommentarfunktion. Es w√ľrde die Seite aber sprengen, wenn ich jeden Heptarchen doppelt auff√ľhren w√ľrde.
Die Frage ist, wie man das Umfrageergebnis nachher interpretiert. Nat√ľrlich darf man nicht den Fehler machen und sagen "20% der Befragten wollen mehr Aufmerksamkeit f√ľr Rhazzazor", denn damit w√ľrde man der Art der Fragestellung keine Rechnung tragen. Durchaus gerechtfertigt w√§re aber die Aussage "20% der Befragten sind mit der quantitativen Darstellung Rhazzazors in der Kampagne unzufrieden". Und anschlie√üend k√∂nnte man einen Blick in die Kommentare werfen und hoffen, dass eben jene 20% dort geschrieben haben, welche Kritik sie an der Darstellung Rhazzazors √ľben. (Auch wenn mir mein Stochastik-Professor daf√ľr die Ohren langziehen w√ľrde.)

- Sebastian

[ | 04-04-2005 ]

3 Kommentar von Azzrael Aswad

Nun ich finde, dass die Heptarchen im Moment eigendlich doch gar keine Rolle spielen. Sie sollten allgemein etwas mehr ins Rampenlicht ger√ľckt werden

[ | 04-04-2005 ]

[ Kommentar-Seiten  2  1 ]

Kommentar zu diesem Abschnitt schreiben

Bitte lest die FAQ zur Kommentarfunktion! [ link ]

Name

E-Mail

URL

Anti-Spam

(Anti-Spam Massnahme: Bitte oben die ersten 4 Buchstaben des Alphabets eingeben!)

Text

fett = [b]fett[/b]
kursiv = [i]kursiv[/i]
Hyperlink = [url=http://www.borbarad-projekt.de]Hyperlink[/url]