Das Borbarad-Projekt

Umfragen 2006 Umfragen 2005 Umfragen 2004 Umfragen 2003

Aktuelle Umfragen

An dieser Stelle richten wir von Zeit zu Zeit eine neue Umfrage unter den SpielleiterInnen der Borbarad-Kampagne aus. Die Umfragen älteren Datums werden übrigens bestehen bleiben, so dass man auch im Nachhinein überall noch abstimmen kann. Mit der Kommentarfunktion ganz unten könnt ihr eure Stimmabgabe erläutern und ausführlicher begründen, wenn ihr mögt. Die Umfragen der vergangenen Jahre laufen auch alle noch weiter, diese findet ihr in den Kapiteln Umfragen 2005, Umfragen 2004 und Umfragen 2003.

Mit Opera-Browsern müsst ihr nach der Stimmabgabe die Seite selbst neu laden, um das Ergebnis zu sehen.

Inhaltsverzeichnis:

Januar 2006 - Wunschzettel für MdS
April 2006 - Invasion der Verdammten
Juli 2006 - Überleben die Gezeichneten?

Juli 2006 - Überleben die Gezeichneten?

Sollten die Sieben Gezeichneten die Kampagne überleben? (Und weshalb/weshalb nicht?)

Nein, sie haben ihr Schicksal erfüllt. — 587
Ja, aber nur als Meisterpersonen. — 199
Ja, aber nur ohne ihre Zeichen. — 116
Klar, warum nicht? — 7909

Eine Krone steht für 5 Stimmen. Es wurde 8811 mal abgestimmt. Bitte spezifiziert eure Antwort gegebenenfalls mit der Kommentarfunktion unten!

   nach oben

[ Kommentar zu diesem Abschnitt schreiben | Benutzer-Profil ]

Es gibt 33 Kommentare zum Abschnitt "Juli 2006 - Überleben die Gezeichneten?"

9 Kommentar von Nighthawkk

Ich denke nicht, dass die gezeichneten überleben denn wie heißt es in den orakelsprüchen von fasar so treffend, dann werden geopfert die sieben zeichen

[ 16-07-2006 ]

8 Kommentar von Wreck der Wilde

ihr musst es einfach so machen wie ich, wenn ein held erwartet zu sterben, lasst ihn solange in den glaube das er das auch tun wird, bis sich dann am ende herrausstellt das er überlebt! Und wenn ein held fest glaubt ihm könne nichts passieren und er glaubt erüberlebt, lasst ihn sterben!

Das ist das erste buch abenteuer was ich je spiele, ich bin eigentlich ein improviesations meister! ich denke mir alles selber aus, und deshalb bin ich auch dafür Die helden überleben zu lassen (wenn sie sich klug anstellen), weil nach der BK kann ich denen noch genug entgegen werfen! Weil man darf ja nicht vergessen, der meister bzw der spieleiter ist der Herr über alles! Ich kann doch die geschichts bücher umschreiben!

P.S. an alle meister!!! bitte immer bedenken quälen ist ok, aber ab und an mal belohnen :-P

[ | url | 15-07-2006 ]

7 Kommentar von Monk Timotheus

Nana, so krass würde ich das jetzt aber nicht sehen. Ich überlege, ob ich den 3. G. nicht überleben lasse. Er wird im Kampf fallen, überlebt aber und gibt sein Zeichen an einen würdigen weiter (er ist dann auch keine Echse mehr) und kann den Rest seines Lebens in Kunchom mit seinem Sohn verbringen, er kann so die Früchte seines Opfers genießen. Generell werden aber alle aus den unten genannten Gründen sterben, denke ich, auch wenn ich mich vor MdS nicht definitiv festlegen will. Ich hoffe inständig, dass meiner Gruppe am Ende die Tränen in den Augen stehen, wenn einmal alles vorbei ist...
Für die 12e
Monk

[ | url | 14-07-2006 ]

6 Kommentar von Xeledon

Ganz klare Ansage: Die G7 als Held zu überleben ist definitiv keine Belohnung, sondern eine Strafe. Grade deswegen isses für einen eher auf Tragik ausgelegten Charakter eine Überlegung wert. Die Gefährten geben ihr Leben in der alles entscheidenden Schlacht gegen Borbel, spielen Zünglein an der Waage und sterben dabei ehrenvoll den Heldentod. Nur einer bleibt lebend zurück. Wenn der sich mal ned zurückgewiesen und verarscht fühlen muss, dann macht der Spieler (oder der Spielleiter) definitiv was falsch. Falls ich so 'nen Helden spielen würde, würde der sich in der Folge dem Alkoholismus und anderen Drogen hingeben und wäre für heroische Aktionen gegen die Heptarchen definitiv nimmer zu gebrauchen. Das wäre dann die Variante, ihn in den "Ruhestand" zu schicken, genialerweise aber ein Ruhestand, in dem er für den Rest seines Lebens überhaupt keine Ruhe mehr finden wird. Im schlimmsten Fall würde darunter auch der Glaube an die Götter stark leiden oder gar in Hass auf die Unsterblichen umschlagen. Wäre auch eine Variante, einen überlebenden Gezeichneten dadurch in die Fänge der Heptarchen zu treiben und auf deren Seite weiteragieren zu lassen. Kann man jedenfalls ganz großes Kino daraus machen!

[ | 14-07-2006 ]

5 Kommentar von Norad

Ich muß mich der Meinung der ersten beiden wohl anschliessen. Meine Gruppe ist zwar erst bei den Pforten des Grauens aber rechnet damit, daß sie die Kampagne nicht überleben werden. Denken auch teilweise darüber nach welchen Charakter sie sich nachher erwählen werden.

Im Überblick:

- Am Ende werden sie jenseits Stufe 20 sein und keinerlei Herausforderung mehr finden. Die Heptarchen hätten es viel schwieriger wenn die Gezeichneten noch unter den Lebenden weilen würden.
- Charaktäre, die im Rahmen der Kampagne und durch die Abenteuer zwischendurch und vorab soviel an Informationen gesammelt haben würden immer unspielbarer werden, da sie lapidar jegliche Bedrohung mit "das kennen wir schon" abtun müßten.
und letztendlich ...

- ich würde mir als Held (leider bin ich nun schon seit mehreren Jahren Spielleiter) keinen besseren Heldentod wünschen. Der Spieler erhält die Möglichkeit zu einer Legende zu werden und der Spielleiter hat die Möglichkeit einen gewaltigen Nachspann zu inszenieren wenn die Helden ihrem jeweiligen Glauben entsprechend ihrem Gott gegenüberstehen können. Es ist ja eine Kampagne epischen Ausmass. Wohlgemerkt. :-)

- Ruhestand kann nix ... wollte ich nie ... darum "spielt" auch mein ehemaliger Spieler-Charakter als Meisterperson mit.

[ | 13-07-2006 ]

4 Kommentar von Marathonman

Wie beim verherigen Kommentar bin ich auch für ein Teils - Teils. Denn manche Spieler können bei einer epischen heroischen Schlacht schlecht mit dem Tod ihres Charakters umgehen. Ich als Spielleiter weiss, wer einen Tod zum eigentlichen Sieg gut finden wird und wer nicht. Dennoch werde ich im Finalen Kampf gegen Borbarad die Helden/Spieler auch vor die Wahl stellen und mit ihrem Tod noch mehr spielerische Finesse einbringen, so das jeder gewollte Tod, den Helden kurz zuvor noch ungeahnte Kräfte/Möglichkeiten gegen Borbarad freisetzten wird. Schließlich sollen sie für Ihren Opfertod dann auch belohnt werden. Sollten dann Helden nach der Schlacht noch Leben, so werden sie wohl als Meisterpersonen weitergeführt werden. Die Heldenlaufbahn ist dann zu Ende, d.h., auch ein weiterziehen gegen Galotta und Co. ist dann nicht mehr von Interesse. Dafür darf dann ein neuer Held gemacht werden. Warum dann nicht im Auftrag von der überlebenden Meisterperson....

[ | 11-07-2006 ]

3 Kommentar von Xeledon

Ich vermisse hier als Antwort "teils - teils". Meine Gruppe besteht aus 6 Spielern, deren Lebenserwartung zum Kampagnenende ich momentan noch recht unterschiedlich bewerte. Klar, wir sind noch bei "Alptraum ohne Ende", stehen also noch ganz am Anfang, aber es hängt sehr von den Spielern selber ab, wie sich ihre Charaktere weiterentwickeln und ob es dann möglich ist, die Helden das Kampagnenende überleben lassen. Für unseren Zwergen (3. Zeichen) und den maraskanischen Magier (1. Zeichen) sehe ich jetzt schon schwarz. Auch der Rashduler Wasser-Elementarist (kein Zeichen, aber Schlangenreifträger) dürfte auch eher ein würdiges Ende finden, bei der Olporter Magierin hängt viel davon ab, ob ich ihr tatsächlich das 6te Zeichen geben werde oder nicht. Bleiben der Phex-Geweihte (4. Zeichen), der tendenziell eher nicht davonkommen wird, sowie die Scharlatanin, die noch die höchste Lebenserwartung von allen hat, zumal mir für sie bisher ein reichlich tragisches Schicksal vorschwebt, sollte der Spieler entsprechend mitziehen. Da würde dann der versagte ehrenvolle Einzug in Alveran hervorragend dazu passen...

Im Großen und Ganzen muss ich aber sagen, dass ans Ende der G7-Kampagne ein ehrenhafter Heldentod gehört und es deswegen schon trifftiger Gründe bedarf, einen Helden dieses Finale überleben zu lassen. Deswegen bleibt abzuwarten, ob ich tatsächlich die ein oder andere Ausnahme mache. Die allgemein Antwort sollte deswegen "Nein" lauten...

[ | 11-07-2006 ]

2 Kommentar von Daehsquinn

Nein, denn was sollte danach noch kommen? Sich als ruhmreiche Veteranen zur Ruhe setzen funktioniert angesichts der Heptarchen nicht. Die Helden könnten nicht ruhen ohne auch noch Galotta und Co zur Strecke zu bringen.

Und außerdem: "Wen sich die sieben Zeichen als Träger erkoren haben, wird ein grausames Ende erleiden." (Orakel von Altaia, SiZ)

[ | 10-07-2006 ]

[ Kommentar-Seiten  5  4  3  2  1 ]

Kommentar zu diesem Abschnitt schreiben

Bitte lest die FAQ zur Kommentarfunktion! [ link ]

Name

E-Mail

URL

Anti-Spam

(Anti-Spam Massnahme: Bitte oben die ersten 4 Buchstaben des Alphabets eingeben!)

Text

fett = [b]fett[/b]
kursiv = [i]kursiv[/i]
Hyperlink = [url=http://www.borbarad-projekt.de]Hyperlink[/url]